Sie sind hier: Startseite > Stadtgeschichte

Stadtgeschichte


Eberswalde ist die Kreisstadt des Landkreises Barnim im Nordosten des Landes Brandenburg. Sie nennt sich "Waldstadt" und liegt nördlich des Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Eberswalde erstreckt sich entlang des Finowkanals und des Oder-Havel-Kanals (früher "Hohenzollernkanal"). Als offizielle Stadtgründung für Eberswalde gilt das Jahr 1254. 1911 wird Eberswalde kreisfreie Stadt. Zusammenschluss der Städte Eberswalde und Finow im Jahre 1970. Dann Neubildung des Landkreises Barnim im Jahre 1993, Eberswalde wird Kreisstadt, die Gemeinden Sommerfelde und Tornow wurden eingemeindet. Heute hat Eberswalde ca. 39.000 Einwohner.

Eine Zeittafel hält die wichtigsten Stationen der Stadt fest. Sie ist unter folgendem Link abrufbar: www.eberswalde.de/Stadtgeschichte.1337.0.html.

Bürgermeister der Stadt Eberswalde ist Herr Friedhelm Boginski (FDP). Im September 2014 holte Friedhelm Boginski bei der Kommunalwahl 64,6 Prozent und verteidigte damit sein Amt als Eberswaldes Bürgermeister und darf weitere acht Jahre amtieren.




Anschrift:

Stadt Eberswalde
Breite Straße 41 - 44,

Homepage der Stadt: www.eberswalde.de